Vermittlungshunde

Ein Wort vorab:

Die Haltung eines Hundes ist für die meisten Menschen eine Herausforderung.

Angeschafft ist so ein vierbeiniger Lebenspartner schnell, aber ihm und seinen Bedürfnissen immer und in allen Lebenssituationen gerecht zu werden, ist nicht immer einfach zu bewerkstelligen.

Wir versuchen möglichst vor einer Hundevermittlung maximale Sicherheit darüber zu gewinnen, dass die Aufnahme des Hundes in das vorhandene „Familienrudel“ reiflich überlegt ist, und auch nach der Vermittlung stehen wir den neuen Besitzern dann mit Rat und Tat zur Seite.

Wir vermitteln ausschließlich regional, weil sich örtliche Nähe nicht durch Telefonate oder Mails ersetzen lässt! Die ehemaligen „Pflegeeltern“ unserer Tiere stehen den neuen Familien auch nach der Vermittlung mit Rat und Tat zur Seite, aber die meisten Probleme muss man „live“ sehen, um etwas raten zu können, deshalb wird der Vermittlungsradius auch zukünftig eher enger als weiter werden, damit die Entfernungen, u. a. für Nachkontrollen, fahrbar bleiben.

Unsere Vermittlungshunde sind oft völlig unkomplizierte Junghunde, deren Besitzer sich das Zusammenleben mit dem Vierbeiner falsch vorgestellt haben und sie alsbald wieder abgeben.

Andere Hunde übernehmen wir von anderen Vereinen, bei denen sie schon lange und oft mit dem imaginären Stempel „unvermittelbar“ in einem Tierheim saßen, weil sie z. B. groß oder nicht mehr die Jüngsten sind oder ein Handicap haben.

Wir beobachten und kennen unsere Schützlinge genau und wir versuchen, gerade weil wir wissen, was einige der Tiere durchgemacht haben, dafür zu sorgen, dass das Zuhause, das wir finden, optimal ist..

Es kann also durchaus Fälle geben, in denen wir aufgrund unserer Erfahrung grundsätzlich von der Haltung eines Hundes oder von einem bestimmten Hund abraten.

Hunde mit Handicap finden sich hier übrigens neben den anderen Hunden. Das hat ganz einfach den Grund, dass diese Hunde mitten im Leben stehen und oft hervorragend klarkommen. Einzig und allein die Besitzer müssen genug Selbstbewusstsein aufbringen, um auch beim Spaziergang auf kritische Nachfragen hin zu ihrem Tier zu steheDie


Die Welpen Leila, Snowy und Max

Für weitere Infos zu dem Trio schauen Sie unter www.Tierarzt-Koch.info unter „Tiere suchen ein neues Zuhause“…..


Schäferhundrüde Asco, 11 Jahre

Asco ist ein kastrierter Rüde, der einmal seiner Züchteriv vile Ruhm und Freude eingebracht hat. Asco hat VDH-Papiere.

Im Dezember letzten Jahres wurde er nach dem Tod seiner Züchterin, bei der er lebenslang lebte, an eine Familie vermttelt, in der bereits ein jüngerer Rüde lebte. Wie wir kürzlicher erfuhren, toleriert dieser Rüde jedoch Asco nicht, so dass die Familie nun schweren Herzens wieder ein anderes Zuhause für den gutmütigen Asco sucht.